Buchrezension · Literatur

Matt Haig: How to Stop Time

Tom sieht aus wie ein Mann Anfang 40. Doch in Wahrheit ist er älter, viel älter. Jahrhunderte alt. Er lebte bereits, als Elizabeth I England regierte. Es ist nicht so, dass er eines Tages einfach aufgehört hat zu altern. Sein Alterungsprozess nur stark verlangsamt. Und Tom ist nicht der Einzige, es gibt noch mehr Menschen… Weiterlesen Matt Haig: How to Stop Time

Buchrezension · Literatur

J.P. Monninger: Liebe findet uns

Zusammen mit ihren zwei besten Freundinnen reist Heather nach dem Uniabschluss quer durch Europa. Mit einem Touristenreiseführer und Hemingway in der Tasche klappern sie ihre Must-Sees ab. Bis Heather im Zug nach Amsterdam Jack kennenlernt. Jack reist nicht wie der übliche Tourist, sondern folgt den Stationen im alten Reisetagebuch seines Großvaters. Und er zeigt Heather… Weiterlesen J.P. Monninger: Liebe findet uns

Buchrezension · Literatur

Zelda Fitzgerald: Ein Walzer für mich

Die junge und etwas exzentrische Alabama sucht sich ihren Lebensweg an der Seite ihres Mannes, dem Maler David Knight, aber auch ihre eigene Identität als Künstlerin. Ein Roman mit autobiografischen Zügen. Meine Gedanken Mir war bekannt, dass es sich bei Ein Walzer für mich um einen autobiografischen Roman handelt und habe deshalb bewusst danach gegriffen.… Weiterlesen Zelda Fitzgerald: Ein Walzer für mich

Buchrezension · Literatur

Andrea Cremer und David Levithan: Was andere Menschen Liebe nennen

Der 16-jährige Stephan ist bereits seit seiner Geburt unsichtbar. Niemand kann ihn sehen, nicht einmal seine Mutter. Seit ihrem Tod ist er auf sich allein gestellt in seinem New Yorker Apartment: allein, einsam, für niemanden existent. Doch als er zum ersten Mal dem neuen Nachbarsmädchen Elizabeth begegnet, kann sie ihn sehen. Für Stephan bedeutet das… Weiterlesen Andrea Cremer und David Levithan: Was andere Menschen Liebe nennen

Buchrezension · Literatur

Dan Vyleta: Smoke

London, Ende des 19. Jahrhunderts: schon die kleinste Unaufrichtigkeit oder ein flüchtiger zorniger Gedanke kann durch den Rauch sichtbar werden. Rauch, der als sichtbares Zeichen der Sünde dem Körper entweicht. Der Elite wird beigebracht, rein zu bleiben und so ist der Rauch und der Ruß, der auf Haut und Kleidung zurückbleibt, ein deutliches Armutszeugnis der… Weiterlesen Dan Vyleta: Smoke

Buchrezension · Literatur

Marie-Sabine Roger: Der Poet der kleinen Dinge

Alex bleibt nie lange an einem Ort. Sie arbeitet da, wo sie gerade Arbeit findet und dann zieht sie weiter. Emotionale Distanz zu ihrem jeweiligen Aufenthaltsort und den Menschen dort, ist für sie zum Lebenstrick geworden. Doch dann lernt sie Gérard kennen. Gérard, der keinen Fuß vor den anderen setzten kann, ohne fast hinzufallen, von… Weiterlesen Marie-Sabine Roger: Der Poet der kleinen Dinge

Buchrezension · Literatur

J. K. Rowling: Harry Potter und das verwunschene Kind

Die Fortsetzung der Harry Potter Reihe, neunzehn Jahre später. Meine Gedanken Als ich Harry Potter und die Heiligtümer des Todes nach seinem Erscheinen innerhalb einiger Stunden beendet hatte, schlug ich das Buch mit schwerem Herzen zu. Ich war traurig, dass die Geschichte um Harry Potter, die mich meine gesamte Schulzeit lang begleitet hatte, nun vorbei… Weiterlesen J. K. Rowling: Harry Potter und das verwunschene Kind

Biografie · Buchrezension · Literatur

James Bowen: Bob, der Streuner

Als der Londoner Straßenmusiker James einen verwahrlosten Kater in seinem Hausflur entdeckt, nimmt er ihn bei sich auf und bringt ihn wieder auf die Beine. Was nur als vorübergehende Hilfe gedacht war, entwickelt sich zu einer engen Freundschaft. Bob, wie er den Kater schließlich nennt, weicht ihm fortan nicht mehr von der Seite – und… Weiterlesen James Bowen: Bob, der Streuner

Buchrezension · Literatur

Julia Engelmann: Eines Tages, Baby

Mit „One Day/Reckoning Text“ wurde die Poetry-Slammerin Julia Engelmann schlagartig berühmt. Eines Tages, Baby ist ihr erstes Buch mit vierzehn weiteren Slam-Texten. Meine Gedanken Gedichte sind echt nicht mein Ding. Was ich damit sagen will: Mit Lyrik kann man mich jagen! Versmaße interessieren mich überhaupt nicht, was der Dichter (stopp: das lyrische artikulierende Ich) fühlt… Weiterlesen Julia Engelmann: Eines Tages, Baby

Buchrezension · Literatur

Personalisierte Romane

Zu meinem Geburtstag habe ich ein ziemlich cooles Geschenk bekommen: einen personalisierten Roman. Meine erste Reaktion, als ich das Cover von Schön, Klug, Bewaffnet von Nike Miller sah, war eher verhalten – der Titel klang alles andere als vielversprechend … Aber der Verlag PersonalNOVEL hat mich stutzig gemacht, ich begann hektisch zu blättern und tatsächlich:… Weiterlesen Personalisierte Romane