Allgemein · Buchrezension · Literatur

Marc-Uwe Kling: QualityLand

In der Zukunft ist alles besser, nein sogar am besten! Denn QualityLand ist das Land der Superlative. Algorithmen und Maschinen unterstützen die Menschen in jeder Hinsicht: beim Arbeiten, Einkaufen, Freizeitgestaltung und bei der Partnersuche. Und da Maschinen keine Fehler machen, ist das die perfekteste Welt. Für Peter Arbeitsloser ist diese Welt nicht ganz so perfekt,… Weiterlesen Marc-Uwe Kling: QualityLand

Literatur · Orte

Ein Tag im Bücherhimmel mit großen Enttäuschungen | Mein erster Besuch der Frankfurter Buchmesse

Seit ich lesen kann bin ich ein Bücherwurm, seit ich verstanden habe, wie Bücher entstehen, träume ich von einem Beruf in der Verlagsbranche, weshalb ich nun seit vier Jahren Germanistik beziehungsweise Literaturwissenschaft studiere, und seit ebenfalls vier Jahren blogge ich über Bücher. Kaum zu glauben, dass ich es zuvor noch nie auf die Frankfurter Buchmesse… Weiterlesen Ein Tag im Bücherhimmel mit großen Enttäuschungen | Mein erster Besuch der Frankfurter Buchmesse

Freitags-Favoriten · Literatur

Freitags-Favoriten meets #Buchpassion | Meine Lieblingsautorinnen und -autoren

Nach Mein Bekenntnis zum Buch geht die Aktion #buchpassion dieses Jahr in die zweite Runde. Passender Weise soll es um die Lieblingsautorinnen und Lieblingsautoren gehen – ein Thema, zu dem ich sowieso einen Beitrag im Rahmen meiner Freitags-Favoriten vorbereitet habe. Über seinen Lieblingsautor zu sprechen erweckt bei mir die Erwartung, vorbehaltlos jedes neue Werk dieses… Weiterlesen Freitags-Favoriten meets #Buchpassion | Meine Lieblingsautorinnen und -autoren

Buchrezension · Literatur

Katja Scholtz: Mein Buch [DIY-Buch]

100 Dinge, über die Du schreiben kannst Mein Buch ist keine Anleitung, wie man der nächste Bestsellerautor wird. Es ist ein Buch zum selber Ausfüllen mit kleinen Aufgaben, die einen zum kreativen Schreiben anregen sollen. Mein erster Eindruck Rein zufällig bin ich im Bloggerportal von Randomhouse über dieses Büchlein gestolpert, aber noch nie habe ich… Weiterlesen Katja Scholtz: Mein Buch [DIY-Buch]

Buchrezension · Literatur

Matt Haig: How to Stop Time

Tom sieht aus wie ein Mann Anfang 40. Doch in Wahrheit ist er älter, viel älter. Jahrhunderte alt. Er lebte bereits, als Elizabeth I England regierte. Es ist nicht so, dass er eines Tages einfach aufgehört hat zu altern. Sein Alterungsprozess nur stark verlangsamt. Und Tom ist nicht der Einzige, es gibt noch mehr Menschen… Weiterlesen Matt Haig: How to Stop Time

Buchrezension · Literatur

J.P. Monninger: Liebe findet uns

Zusammen mit ihren zwei besten Freundinnen reist Heather nach dem Uniabschluss quer durch Europa. Mit einem Touristenreiseführer und Hemingway in der Tasche klappern sie ihre Must-Sees ab. Bis Heather im Zug nach Amsterdam Jack kennenlernt. Jack reist nicht wie der übliche Tourist, sondern folgt den Stationen im alten Reisetagebuch seines Großvaters. Und er zeigt Heather… Weiterlesen J.P. Monninger: Liebe findet uns

Buchrezension · Literatur

Zelda Fitzgerald: Ein Walzer für mich

Die junge und etwas exzentrische Alabama sucht sich ihren Lebensweg an der Seite ihres Mannes, dem Maler David Knight, aber auch ihre eigene Identität als Künstlerin. Ein Roman mit autobiografischen Zügen. Meine Gedanken Mir war bekannt, dass es sich bei Ein Walzer für mich um einen autobiografischen Roman handelt und habe deshalb bewusst danach gegriffen.… Weiterlesen Zelda Fitzgerald: Ein Walzer für mich

Buchrezension · Literatur

Andrea Cremer und David Levithan: Was andere Menschen Liebe nennen

Der 16-jährige Stephan ist bereits seit seiner Geburt unsichtbar. Niemand kann ihn sehen, nicht einmal seine Mutter. Seit ihrem Tod ist er auf sich allein gestellt in seinem New Yorker Apartment: allein, einsam, für niemanden existent. Doch als er zum ersten Mal dem neuen Nachbarsmädchen Elizabeth begegnet, kann sie ihn sehen. Für Stephan bedeutet das… Weiterlesen Andrea Cremer und David Levithan: Was andere Menschen Liebe nennen

Buchrezension · Literatur

Dan Vyleta: Smoke

London, Ende des 19. Jahrhunderts: schon die kleinste Unaufrichtigkeit oder ein flüchtiger zorniger Gedanke kann durch den Rauch sichtbar werden. Rauch, der als sichtbares Zeichen der Sünde dem Körper entweicht. Der Elite wird beigebracht, rein zu bleiben und so ist der Rauch und der Ruß, der auf Haut und Kleidung zurückbleibt, ein deutliches Armutszeugnis der… Weiterlesen Dan Vyleta: Smoke

Buchrezension · Literatur

Marie-Sabine Roger: Der Poet der kleinen Dinge

Alex bleibt nie lange an einem Ort. Sie arbeitet da, wo sie gerade Arbeit findet und dann zieht sie weiter. Emotionale Distanz zu ihrem jeweiligen Aufenthaltsort und den Menschen dort, ist für sie zum Lebenstrick geworden. Doch dann lernt sie Gérard kennen. Gérard, der keinen Fuß vor den anderen setzten kann, ohne fast hinzufallen, von… Weiterlesen Marie-Sabine Roger: Der Poet der kleinen Dinge